Biografie

Der international ausgezeichnete Saxophonist und Komponist Niko Seibold gehört zur Generation junger aufstrebender Musiker der Schweizer und Deutschen Jazzszene. Er spielte bereits auf Bühnen wie dem Bird’s Eye Jazzclub in Basel, dem Moods Jazz Club und Club Exil in Zürich oder auf Festivals wie dem Transmusical de Rennes in Frankreich, dem Couleur Café in Brüssel oder dem Hammamet Festival in Tunesien.

Der aus Süddeutschland stammende Musiker lebt nach einem Aufenthalt in New York als Kompositionsstudent von Big Band-Grösse Jim McNeely (Vanguard Jazz Orchestra, HR-Big Band) inzwischen wieder in seiner Wahlheimat Basel. Niko Seibold ist Mitbegründer diverser Ensembles, darunter das Quartett SEiBOLZiNG, das Duo Harpkissax mit der Genfer Harfenistin Esther Sévérac, das deutsch-tunesische Kollektiv Beyond Borders Band, das Jazz- und klassische Künstler vereinigende Elfton Ensemble und die in New York gegründete Niko Seibold Big Band. In allen Projekten ist er sowohl als Instrumentalist als auch als Komponist und Arrangeur tätig. Darüber hinaus arbeitete er u.a. mit Guillermo Klein, Malcolm Braff, Jorge Rossy, Mark Turner, William Evans, Domenic Landolf und Adrian Mears zusammen. Im Frühjahr 2017 erhielt er während des Aufenthaltes in New York diverse Arrangement-Aufträge. Neben einem Abendprogramm für den Broadway-Sänger Keith White steuerte er unter besonderer Erlaubnis des Bernstein Estate ein Arrangement des „Jet Song“ für eine afro-kubanische Adaption der „West Side Story“ im Jazz at Lincoln Center für den Grammy-nominierten Percussionisten Bobby Sanabria bei. Im Oktober 2017 ist Niko Seibold einer von acht Teilnehmern beim Metropole Orkest International Arrangers Workshop in Hilversum, wo er unter der Leitung von Vince Mendoza für das Orchester und die amerikanische Sängerin Kandace Springs arrangiert.

Neben Alt- und Sopransaxophon als Hauptinstrument ist er auch ein versierter Flötist und Klarinettist. Dies bescherte ihm bereits Engagements am Theater Basel, am Nationaltheater Mannheim und am Volkstheater Frankfurt. Neben den künstlerischen Tätigkeiten ist Niko Seibold Dozent und Mitbegründer des Toskana Intensiv Jazz Workshops , wo er Instrumentalgruppen, Jazz-Combos und Kurse in Improvisation und Musiktheorie unterrichtet. Seine akademische Laufbahn brachte ihm einen Bachelor of Arts an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und einen Master in Performance an der Fachhochschule Nordwestschweiz/Jazzcampus Basel ein.

Niko Seibold ist überzeugt von der Wichtigkeit einer Balance zwischen Intellekt und Emotion, Kopf und Körper, Inspiration und Aspiration in der Musik. Sowohl seine kompositorischen Arbeiten als auch sein instrumentales Schaffen bleiben dieser Philosophie treu.

Niko Seibold creates music that is both rich in history yet completely modern. He has made music worthy of deep listening“. – Larry Grenadier