Biografie

Niko Seibold ist ein mehrfach ausgezeichneter, Grammy-nominierter Saxophonist, Komponist und Arrangeur. Internationale Kollaborationen führten zur Zusammenarbeit mit u.a. Vince Mendoza, Jim McNeely, Guillermo Klein, Mark Turner, Bobby Sanabria, Malcolm Braff und Jorge Rossy.

Niko Seibold ist aktiver Bandleader des Quartetts Seibolzing (Finale Neuer Deutscher Jazzpreis 2019) und des mehrsprachigen Chanson-Projektes European Song. Er ist Mitbegründer des deutsch-tunesischen Musiker-Kollektivs Beyond Borders sowie des Schweizer Independent Labels Hout Records. Kommissionen und Kompositionsaufträge erhielt Niko Seibold für den Grammy-Gewinner Metropole Orkest und die Bobby Sanabria Multiverse Big Band, sowie für eigene Projekte wie das 13-köpfige Elfton Ensemble und die in New York gegründete Niko Seibold Big Band. Er ist darüber hinaus künstlerischer Leiter des tis jazz Fest Basel und Dozent für Saxophon, Ensembles und Gehörbildung des Toskana Jazz Workshops.

Niko Seibold studierte an der Manhattan School of Music in New York, am Jazzcampus Basel sowie an der Musikhochschule Mannheim. Er lebt seit 2013 in der Schweiz.

„Solange es in unseren Regionen Leute gibt, die mit solch einem Kaliber aufwarten, muss man sich um die Jazzmusikerzukunft hinsichtlich Kompetenz kaum sorgen machen.“

Günther Hottmann, HR2 Jazz Now vom 5.11.2018

„Seibold’s Saxophon zuzuhören macht Freude, sein Ton ist voll und stark und warm und besonders, was er lyrisch auf dem Sopran zu sagen hat, ergibt eine grossartige Nummer.“

Steff Rohrbach, Jazz’n’more, Ausgabe Nr.6/2018